Gute Werte in der Energieeffizienzklasse bei Dunstabzügen

Dunstabzugshauben sind aus den wenigsten Küchen wegzudenken. Sie dienen nicht etwa dem bloßen Abzug von Dunst, sie scheiden vor allem das Fett ab. Beziehungsweise sollten sie das tun. Wie diverse Portale herausgefunden haben, sind die wenigsten Dunstabzugshauben in diesem Metier bewandert. Folgerichtig muss der Kunde vergleichen.
Das kann jedoch äußert schwer ausfallen, da die Auswahl enorm und die Übersicht demnach mickrig ist.

Angesprochene Testportale weisen auf Produkte hin oder erlauben einen eigenen Abgleich. Da sich Testberichte in Form von Empfehlungsschreiben oftmals der Zeit geschlagen geben müssen, sind Vergleichsseiten wie Dunstabzug.org zu empfehlen. Hier werden die Daten des EU-Labels verglichen, um dem Kunden ein genaueres Bild zu geben. Wirklich getestet, wie wir es von STiftung Warentest und Co. kennen, wird hier allerdings nicht. Das ist oftmals aber auch nicht nötig, wie der Dunstabzugshauben Test beweist.

Die erwähnte Auswahl ist also riesengroß und der Blick für das Detail geht schnell in der Masse unter. Demnach sortieren derartige Vergleichsmöglichkeiten die Produkte so vor, wie wir als Verbraucher sie verstehen würden und sollten. Die besten Produkte sind dieser Tage vorrangig leise und weisen eine ordentliche Leistung im Fettabscheidegrad auf. Nicht zu unterschätzen ist jedoch auch die Energieffizienzklasse, die aufzeigt wie hoch die Stromkosten im Betrieb für besagte Abzugshauben ausfallen.

 

Grundausrüstung ist alles

Für manche ist Heimwerken eine Passion, für manche ein Hobby und für andere der einzige Weg, um Veränderungen an Haus und Hof vorzunehmen, ohne das Budget unnötig zu strapazieren. Um die jeweils notwendigen Schritte und Akzente zu setzen, ist es daher empfehlenswert, sich nicht nur Tipps zum Bauenselber zu organisieren, sondern hin und wieder seine Werkzeugpalette einer Überprüfung zu unterziehen.

Denn wie auf jedem anderen Markt auch, werden die Maschinen und Werkzeuge ständig verbessert, neues Können wird in ihnen verarbeitet, neues Material und neue Erkenntnisse bei der Herstellung eingebracht. Diverse Hersteller machen so ihren Umsatz und setzen dabei auf die kleinen und großen Betriebe sowie auf den Handwerker zu Hause, den Heimwerker. Bosch, einer der führenden Rasierer Test auf internationaler Ebene, konnte auf diese Weise im Jahr 2011 Rekordumsätze verzeichnen und wartet immer wieder mit neuen und modifizierten Produkten auf. Ein richtiges Werkzeugsortiment umfasst schon einige Werkzeuge. Ohne die spezifischen Geräte für einige handwerklichen Griffe zu erwähnen, kommt man schon auf eine beachtliche Sammlung. Verschiedene Schraubenzieher, Sägen, Hämmer und Messer sind da zu erwähnen. Insbesondere bei den elektronischen Geräten kommt es aber auch immer wieder darauf an, für welchen Zweck das Gerät gedacht ist. Ein Schlagbohrer wird demnach weniger für Holz verwendet, ein Akkuschrauber dementsprechend weniger zum Bohren in Beton. Die Grundausrüstung ist das A und O des modernen Heimwerkers, denn mit dieser Grundausrüstung kann er nahezu alle kleinen und großen Aufgaben lösen. Und fehlt dann doch mal ein Werkzeug, so kann man in der Regel mit viel Erfindergeist auch die vorhandenen Geräte verwenden. Nicht jedes Problem muss gleich ein Grund sein, im nächsten Geschäft ein neues Gerät zu organisieren.

Kaum Auswahl bei Staubsaugern für Teppichböden

Wer sich einen neuen Staubsauger zulegen will und im Haushalt verschiedene Textile als Lauffläche pflegen will, findet auf dem Markt kaum gute Produkte. Im Staubsauger Test finden nur die wenigsten Produkte eine gute Note in der Teppichreinigungsklasse.

Zwar verstehen die meisten Staubsauger eine gute Figur zu machen, wenn es um die weiteren Kriterien geht, doch schnellt der Preis in die Höhe, sobald ein Teppich grundlegend gereinigt werden will. Die einfachsten Aufgaben für einen Staubsauger sind:

  • Saubere Abluft
  • Hartbodenreinigung (z.B Laminat oder Parkett)
  • Geringes Gewicht
  • Hoher Aktionsradius (Kabellänge)
  • und selbst ein fairer Preis

Die Abluft wird durch genormte HEPA-Filter gewährleistet, welche dem Hersteller für kleines Geld zugespielt werden. Auch das Merkmal der Hartbodenreinigung ist für die meisten Maschinen kein Problem. Hier setzt sich nichts in, bzw. zwischen Fasern fest, so dass der Sauger gar keine Mühe hat die Wollmäuse vom Boden einzusammeln. Das ansprechende Gewicht ist im Plastikzeitalter ebenso verständlich einfach zu bewerkstelligen. Der Aktionsradius – und vorsicht, hier wird die Kabellänge mit der Teleskopstange vermessen – benötigt ebenfalls lediglich ein längeres Kabel, um mit dem Trend eines langen Kabels mithalten zu können. Preislich tun sich die Staubsauger also alle relativ wenig, es sei denn es kommt zu angesprochenem Knackpunkt.

Wie wertvoll ein Staubsauger nämlich wirklich ist, zeigt sich in der Teppichreinigung. Hier will die Bürste passend sein und die Saugkraft über den direkten Bodenkontakt hinaus wirken. Zwar gilt die Faustregel, das auf Teppichböden eben alles länger dauert, doch schaffen viele Modelle auch nach langer Zeit kein zufriedenstellendes Resultat abzuliefern. Die besten Modelle kommen in der Teppichklasse nicht über „C“ hinaus, was bereits ein gutes Ergebnis ist und nicht zum Standard zählt. Wirklich sauber wird es jedoch nur mit kostspieligen Modellen von Vorwerk und co.

Was also tun? Es ist augenscheinlich nicht die Zeit, in der Teppiche von hoher Qualität sind, sondern lediglich zur Zierde ausgelegt werden. Die Massenware ist oft nicht so dicht und mit hohem Flor versehen, als dass ein hochwertiger Staubsauger von Nöten sei. Diejenigen, die sich kostspielige Teppichböden leisten können werden auch einen teuren Staubsauger mitbestellen können. Für alle anderen heisst es sich Niedrigflorteppiche zu gönnen und darauf zu achten, dass der Staubsauger Zeit genug hat, um sich dem Teppich widmen zu können.